white.jpg Badische Zeitung Online

Neueste Artikel

Suche

Neueste Kommentare

In den Wäldern und Auen duftet es jetzt wieder nach: Bärlauch

Längst hat der Bärlauch dem Basilikum in Sachen Beliebtheit den Rang abgelaufen. Doch Vorsicht: Es besteht Verwechslungsfgefahr mit dem giftigen Maiglöckchen. BZ-Pflanzenexperte Frank Hiepe verrät, wie man sicher sammelt und viele leckere Rezepte.

Eine Frühlingsbotin: Die Schlüsselblume (Primula veris)

Wegen ihrer frühen Blüte galt die Echte Schlüsselblume (Primula veris) lange als Symbol für die Heilkraft des Frühlings. Für die moderne Pharmaindustrie ist die Heilkraft der Pflanzen nach wie vor von großer Bedeutung.

Heilpflanze des Jahres 2010
Efeu (Hedera helix)

Liebe Leser, Sie haben wiederholt nachgefragt, warum so lange kein neues Blog über Heilpflanzen veröffentlicht wurde. Der Grund liegt darin, dass sich eine Unmenge an Spams eingeschlichen haben, so dass es mir nicht möglich war, auf Ihre Anfragen oder Kommentare zu reagieren. Dank mühevoller Arbeit der BZ-MitarbeiterInnen sind die unwillkommenen Spams gelöscht und ich will [...]

Erkältungsschutz mit Heilpflanzen

Schnupfen, Husten, Heiserkeit: Das Risiko, sich zu erkälten ist derzeit sehr hoch. Die Bezeichnung “Erkältung” hat allerdings weniger mit der Kälte des Winters zu tun, sondern mit dem Frösteln, das beim Beginn einer Erkältung auftritt. BZ-Kräuterexperte Frank Hiepe erklärt, wie man sich vor laufender Nase und kratzendem Hals schützen kann.

Die echte Walnuss: harte Schale, gesunder Kern

Sie sollen die Gehirntätigkeit anregen und gut für die Libido sein: Walnüsse finden sich im Herbst fast überall. Doch sie eignen sich nicht nur als Backzutat. Auch für den häuslichen Gebrauch sind sie ein absoluter Geheimtipp. BZ-Pflanzenexperte Frank Hiepe gibt ihn preis.

Schon kleine Kinder kennen und lieben das Gänseblümchen

Das Gänseblümchen ist nicht nur schön anzusehen – es sollte auch in keiner Hausapotheke fehlen. Und: in der Küche. BZ-Pflanzenexperte Frank Hiepe zeigt, was Sie mit dem Gänseblümchen alles machen können – von der Tinktur über den Tee hin zu Kapernersatz und Suppe.

Die Goldrute lässt den Harn fließen

(Blütenstand eines Neophyten der Goldrute)
Sie ist mehr als nur eine Gartenpflanze, schon Martin Luther soll die Goldrute als Heilpflanze verwendet haben. Jetzt steht sie in voller Pracht: Also Blüten gezupft und getrocknet. Alles weitere erklärt BZ-Pflanzenexperte Frank Hiepe.

Spitzwegerich: Der König des Weges

Seine Heilkraft ist schon seit Urzeiten bekannt: Der Spitzwegerich. Dessen Name ist königlich,denn im indogermanischen Sprachgebrauch bedeutet die Silbe “rich” König. BZ-Kräuterexperte Frank Hiepe verrät, wozu die Pflanze nützlich ist – sei es in der Medizin oder in der Küche.

Johanniskraut – dem Teufel ein Dorn im Auge

Sonnenbrand, Verbrennungen, Depressionen: Die heilende Wirkung des Johanniskraut war schon in der Antike bekannt. Als Wundkraut gepriesen, soll sogar der Teufel die Pflanze attackiert haben. Was wirklich hinter ihrer Heilkraft steckt, verrät BZ-Kräuterexperte Frank Hiepe.

Die Linde – „Am Brunnen vor dem Tore“

Sie ist der wohl bekannteste deutsche Baum – neben der Eiche. Die Linde ist vielseitig einsetzbar, besonders ihre Blüten. BZ-Pflanzenexperte Frank Hiepe verrät alles über Aberglaube und Wirkung, Volksname und Zubereitung.